Unser Thema am Samstag, den 6. April 2019

18 Uhr im Club Voltaire (2.OG):

 

Die gegenwärtige Philosophie und ihre Fragestellungen anhand herausragender Beispiele 

 

Wir beschäftigen uns in den nächsten Sitzungen mit herausragenden zeitgenössischen Philosophen, die noch leben oder vor kurzen erst verstorben sind. Dabei soll der gegenwärtigen Stand der Philosophie anhand zentraler Köpfe und ihrer Fragestellungen verdeutlicht werden.

 

Die Spannweite reicht vom Australier David Chalmers (1966) über den Amerikaner John Searle (1932) bis zum Briten Derek Parfit (1942-2017), um hier nur einige zu nennen.

 

Thomas Metzinger:

Auf der Suche nach dem Ursprung von Ich- und Selbsterfahrung

 

Wir beschäftigen uns weiter mit der Frage von Geist und Materie, eines der zentralen Themen der Philosophiegeschichte, das auch als Leib-Seele-Problem von der Antike bis heute diskutiert wurde.

 

Dabei geht es gegenwärtig, angefeuert durch die großen Fortschritte der medizinischen Hirnforschung, um die Frage, ob Geist und Bewusstsein und insbesondere innere Ich- und Selbsterfahrung der Menschen identisch sind mit physikalischen und biochemischen Vorgängen im Gehirn oder ob sie einen qualitativen Sprung, eine neue Realität darstellen.

 

Wer sich einmal gefragt hat, was ein Gedanke im substanziellen Sinne ist, dem wird auffallen, dass eine rein naturwissenschaftliche Antwort, dass er eine Funktion von physikalischen und biochemischen Vorgängen in bestimmten Hirnarealen sei, durchaus unzureichend ist.

 

Klar ist auf jeden Fall, so äußert sich auch der australische Kognitionsphilosoph David Chalmers (1966), dass ein Gedanke nicht Materie sei.

 

Thomas Metzinger (1958), gebürtiger Frankfurter und weltberühmter Philosophieprofessor aus Mainz, beschäftigt sich gerade mit diesen Fragen, die um den Themenkreis „Geist und Materie“ und „Ich-Erfahrung“ kreisen. Neben zwei Interviews von Metzinger, eine TV- und ein Print-Version, legen wir unserer Diskussion einen naturwissenschaftlich-philosophischen Aufsatz zum Leib-Seele-Problem zugrunde.

 

Dieser Link zeigt einen Film (ca. 50 Minuten) von Prof. Thomas Metzinger bei Sternstunde Philosophie:  "Wenn Maschinen zu denken beginnen"

 

https://www.youtube.com/watch?v=zHAXUonYH3o

 


 

 

 

 

Dieses Thema ist Teil unseres  Themenkomplexes für 2018/2019:

 

Wichtige philosophische Strömungen des 20. und 21. Jahrhunderts

 

Nach der Behandlung von Martin Heidegger und Edmund Husserl haben wir uns mit der modernen französischen Philosophie von Jacques Foucault (1926-84) und Pierre Bourdieu (1930-2002) beschäftigt, deren Denken sich als radikale Gesellschaftskritik verstand.

 

Nach den Franzosen beschäftigen wir uns mit zeitgenössischen Denkern der Gegenwart, um beispielhaft neuere Tendenzen der Philosophie deutlich zu machen.

 

 

Wenn Sie an dem Thema Interesse haben, fordern Sie bitte Hintergrund-informationen  zu diesem Thema an. Wir schicken Ihnen die Dokumente kostenlos mit einer Mail.