Willkommen bei den Philosophiefreunden Frankfurt

Die Physiker haben 2012 endlich das "Gottesteilchen" gefunden, das als Heiliger Gral der Teilchenphysik genannte "Higgs-Boson". Und das bedeutet, die Forscher sind einen großen Schritt zum Verständnis unseres heutigen physikalischen Weltbildes näher gekommen.

 

In der Philosophie ist das ganz anders. Kant stellte vor 200 Jahren diese vier scheinbar ganz banalen Fragen:

  • Was kann ich wissen?
  • Was soll ich tun?
  • Was darf ich hoffen?
  • Was ist der Mensch?

Wir müssen uns heute eingestehen, dass wir im Gegensatz zu den Physikern diese banalen Fragen niemals abschließend beantwortet werden. Aber damit wird die Philosophie in ihre wichtigsten Forschungsfelder gegliedert:

 

  • Erkenntnistheorie
  • Ethik, Moralphilosophie
  • Geschichtsphilosophie, Religionsphilosophie
  • Anthropologie.

 

Unser kleiner Philosophiekreis wurde 2003 gegründet und beschäftigt sich natürlich auch mit diesen Themen, aber nicht um der Beantwortung der Fragen von Kant näher zu kommen. Das spiegelt den Reiz des Philosophierens wieder. Es ist die Lust der immerwährenden Erweiterung des eigenen Denk-Horizontes und nicht das Finden von endgültigen Antworten.

 

Die Mitglieder unserer kleinen Gruppe haben sehr unterschiedliche persönliche Ansprüche an die Philosophie, jedoch sind wir uns einig in diesen Zielen:

  • Jeder erwartet persönliche Erkenntnisse aus der Beschäftigung mit verschiedenen philosophischen Themen
  • Wir unterhalten uns gut
  • Wir befriedigen unser Bedürfnis, zu philosophieren.

Und das sind unsere Anforderungen an den Philosophiekreis:

  • Vielfalt in den Themen
  • kompetente thematische Führung durch unseren Moderator ohne Diktat
  • Freiheit der Diskussion

Wir betreiben kein philosophisches Seminar, vielmehr entscheiden wir uns für unterschiedlichste Themen und diskutieren mit unserem Referenten, wie tief wir in das jeweils aktuelle Thema einsteigen wollen. Er führt uns kompetent und sehr verständlich in die Themen ein und steht für alle Fragen zur Verfügung. Wir bekommen Tipps zu Literatur, Links zu weiterführenden Inhalten im Internet und bekommen Videos aus seinem umfangreichen Archiv zu sehen.

 

Und das sind einige der Themen, mit denen wir uns in den vergangenen Jahren beschäftigt hatten:

  • Das Böse
  • Erkenntnistheorie
  • Kant
  • Krieg gerechter
  • Nietzsche
  • Philosophie der Auflärung
  • Philosophie und Nützlichkeit
  • Plato
  • Popper
  • Religion und Gesellschaft
  • Religionskritik
  • Schopenhauer
  • Seneca
  • Toleranz
  • Voltaire und Locke
  • Wahrheit
  • Wiener Kreis
  • Wittgenstein
  • u.v.m.

 

Diese moderierten Treffen finden jeden ersten Samstag im Monat statt und dauern 90 Minuten. Dazu treffen wir uns von 18 Uhr bis 19,30 Uhr. Danach diskutieren wir noch ohne den Referenten und gehen meistens anschließend Essen.

 

 

Gründung

 

Der Kreis wurde im Jahr 2003 von Frau Ingrid Fachinger gegründet - die regelmäßigen Treffen finden seit dieser Zeit statt.

 

 

Zwischentreffen

 

Ein zweites Treffen (Mitte des Monats) findet für die statt, die mit "Gleichgesinnten" gute Unterhaltung führen wollen und dem Bedürfnis nachkommen, zu philosophieren. Zu diesen Treffen werden individuell Termine und Lokalitäten vereinbart.

 

 

Unsere Organisationsform

 

Wir sind kein Verein, wir haben keine Satzung, keine Posten, erheben keine Beiträge und wer Lust hat kommt zu den Terminen, die ihn interessieren. Entscheidungen werden basisdemokratisch gefällt.

 

 

Kostenbeteiligung

 

Wir haben mit unserem Moderator ein festes Honorar vereinbart und legen die Kosten auf alle Teilnehmer um - zur Zeit sind es pro Treffen (1 mal monatlich)     € 15, zuzüglich anteilige Raummiete und die Kosten für Mineralwasser von € 5,00 - also pro Treffen pro Person einen Betrag von € 20,00.

 

 

Raffaels Gemälde "Die Philosophie-Schule von Athen"